Die Systemgastronomie

Ihre Wissensdatenbank rund um die Systemgastronomie

Exkurs: Der richtige Umgang mit Friteusen

| Keine Kommentare

Hallo liebe Besucher,

heute haben wir mal eine etwas andere Art von „Neuigkeiten der Systemgastronomie“. Heute beschäftigen wir uns mit dem Thema Friteusen, wir erklären kurz die Funktion, den Nutzen und auch den richtigen Umgang.

Los geht’s:

Was ist eine Friteuse?

Eine Friteuse ist im Prinzip nichts anders als ein Gerät um Lebensmittel zu frittieren, garen durch ausbacken.Die Funktionsweise beschränkt sich, grob gesagt, auf das erhitzen von Öl bzw. Fett auf eine bestimmte Temperatur. Zu diesem Zweck befindet sich, meist am Boden, ein Heizgerät, welches ähnlich einem Wasserkochers, das Fett in der Firteuese erhitzt.

Während viele Leute Friteusen im privaten Haushalt nur ungerne einsetzen, hauptsächlich wegen der starken Geruchsentwicklung, sind Friteuse ein fester Bestandteil der Gastronomie, vor allem in der Systemgastronomie.

Dabei gibt es viele Formen, die gebräuchlichste und verbreitetste ist wohl die Hebefriteuse mit abnehmbaren Korb. Weitere Formen, Informationen, Tips und auch Angebote zum Friteuse kaufen finden Sie hier.
Mehr über Gastrogeräte im Allgemeinen findet ihr hinter diesem Link.

Wozu eigentlich Friteusen?

Eine gute Frage, gibt es ja genügend Möglichkeiten Fett oder Öl auch ohne Friteuse zu erhitzen.

Das gute an einer Friteuse ist die Möglichkeit die Temperatur des Inhalts genau zu bestimmen und zu kontrollieren. Dies ist nicht nur praktisch für den guten Geschmack der zubereiteten Speisen, sondern auch, um eine Acrylamid Bildung zu vermeiden, denn Acrylamid steht in dem Verdacht krebserzeugend zu sein.

Zusätzlich verhindert dieser Mechanismus das Verdampfen/Verbrennen von Fetten und die daraus entstehenden nicht ungefährlichen und reizenden Gase.

Worauf ist im Umgang mit Friteusen zu achten?

  • Kein Wasser in die heisse Friteuse einfüllen.
  • Auch die Lebensmittel zum Frittieren sollten so trocken wie möglich sein, also nicht frisch gewaschen einfüllen.
  • Stärkehaltige Lebensmittel eignen sich hervorragend zum Frittieren.
  • Eigentlich klar, aber trotzdem: Nicht mit den Händen das heisse Fett berühren.
  • Das Fett nicht übermäßig erhitzen, wegen der Bildung des oben genannten Acrylamides! 175 Grad Celcius sollte nicht überschritten werden!
  • Das Fett regelmäßig wechseln.
  • Das alte Fett gehört nicht in Abflüsse, sonderen in spezielle Behälter und benötigt eine eigene Entsorgung.
  • Sollte doch mal etwas passieren, sollte brennendes Fett NIEMALS mit Wasser gelöscht werden. Die Flammen am besten mit einer Abdeckung ersticken!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.